Recent Post

Freitag, 13. April 2018


Für alle Schleckerschnuten und Süßesser unter euch.
Ein leicht abgewandeltes Rezept der Nonnen des Hildegardis Klosters.
Äpfel, Nüsse, Dinkelschrot, Äpfel, Rosinen


3 Äpfel
1 handvoll Rosinen
4 Eier
100 g Zucker
100 g gemahlene Haselnüsse
60 g Dinkelschrot
4 El warmes Wasser
1 Prise Salz
1 Messerspitze Vanille

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen.
Eigelbe mit Wasser, Vanille und Zucker cremig schlagen. Auf diese Masse den Eischnee, Dinkelschrot und Haselnüsse geben und vorsichtig unterheben.
Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
Eine Auflaufform leicht einfetten, die Hälfte des Teiges hineinfüllen, mit Äpfeln und Rosinen belegen, Rest des Teiges darauf geben und die restlichen Apfelspalten oben auf geben.
30 - 40 Minuten backen. Die Backzeit hängt von der Tiefe der Auflaufform ab. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, einfach mit etwas Alufolie abdecken.
Dazu eine leichte Vanillesauce!
0

Donnerstag, 12. April 2018


Mein erstes Spargelgericht in diesem Jahr. Luftiges Omelette gefüllt mit grünem Spargel, Tomaten und Schafskäse.


Für 4 Personen: 400 g grüner Spargel
                          5-6 Tomaten, gewürfelt
                          150 g Schafskäse
                          8 Eier
                          100 ml Milch
                          Öl
                          Salz, Pfeffer
                         
Spargel putzen, halbieren und in Wasser etwa 5 Minuten dünsten. Der Spargel sollte noch bissfest sein.
Tomaten würfeln, Schafskäse zerbröckeln.
Pro Omelette 2 Eier und 25 ml Milch mit Salz und Pfeffer verquirlen.
Etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben, erhitzen, die Eimasse hineingeben und bei nicht zu starker Hitze stocken lassen.
Auf eine Hälfte des Omlettes ein Viertel des Spargels, etwas Schafskäse und Tomaten geben und zusammenklappen.
Oben auf noch Tomatenstücke und Schafskäse streuen. Etwas frischen Pfeffer aus der Mühle darauf mahlen.
Wer mag, kann noch mit etwas Tabasco-Sauce würzen.
Mit den restlichen Zutaten ebenso verfahren.


0

Dienstag, 10. April 2018


Von diesem locker, luftigen Kokosmousse kann man nicht genug bekommen. Suchtfaktor ist garantiert!
Die Zubereitung ist schnell und einfach. Um noch mehr Sonne ins Dessert zu zaubern habe ich filetierte Orangen und Grapefruits leicht mit etwas Rum mariniert und zu dem Kokosmousse serviert.
Es passt natürlich jegliche Art von Cirusfrüchten dazu.....und Himbeeren, Erdbeeren und Blaubeeren sowieso.


Für 8 Personen: 600 ml fettarmer Joghurt
                          100 g Kokosraspel
                          Saft und Abrieb einer unbehandelten Limette
                          100 g Puderzucker
                          6 Blatt Gelatine
                          400 ml Sahne
                          Filets von 4 Orangen und 3 Grapefruits
                          1-2 El Rum

Joghurt, Kokosraspel, Puderzucker, Saft und Abrieb der Limette gut miteinander vermischen.
Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen. Vom Herd nehmen.
3 El der Joghurtmasse mit der Gelatine verrühren, dann diese in die Schüssel mit der Joghurtmasse geben und sehr gut verrühren. In den Kühlschrank stellen.
Sahne steif schlagen und kühlen.
Nach etwa 30-45 Minuten fängt die Masse an zu gelieren. Dann die Sahne vorsichtig unterheben.
Alles zurück für 3-4 Stunden oder auch über Nacht kühlen.

Die Orangenfilets mit dem Rum marinieren.

Zum Anrichten, mit einem Esslöffel Nocken ausstechen, Orangenfilets mit etwas der Marinade auf den Teller legen. Geröstete Kokosflocken darüberstreuen und Zitronenabrieb über den Teller reiben.


0

Montag, 9. April 2018


Endlich Frühling, endlich wieder Bärlauchzeit!
Und bei dem herrlich, warmen Wetter wurde bei uns am Wochenende der Grill aus seinem Winterschlaf geholt. Zur gegrillten Dorade, verschiedenen Salaten und frischem Brot, habe ich auch einen Bärlauch-Feta-Aufstrich zubereitet. Schnell gemacht und super yummy.


Je nach Größe 15-20 Bärlauchblätter
                        150 g Feta
                        150 g Creme fraiche oder Schmand
                        Salz und frisch gemahlenen Pfeffer

Die Stiele des Bärlauchs abschneiden und die Blätter grob hacken. Feta zerbröseln.
Bärlauch, Feta und Creme fraiche mit dem Stabmixer oder dem Mixer zu einer Paste verarbeiten. Eventuell mit etwas mehr Schmand den Aufstrich strecken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und  den Bärlauch-Feta-Aufstrich in ein sauberes Glas füllen.


0

Donnerstag, 29. März 2018


Es ist Osterzeit. Natürlich muss dann auch das Käsegebäck die passende Form haben. Die kleinen Hasen sehen doch wirklich sehr appetitlich aus.


 
Für 2 Backbleche: 150 g weiche Butter
                               150 g geriebenen Bergkäse
                               30 g geriebenen Parmesan
                               1/2 Tl Salz
                               1/2 Tl Paparikapulver
                               250 g Dinkelmehl
                               1/2 Tl Backpulver
                               1 Eigelb, 2 El Milch
                               Sesam, Mohn, Mandeln.... zum Bestreuen

Butter, Bergkäse, Parmesan, Salz und Paprikapulver gut miteinander vermischen. Klappt besonders gut in der Küchenmaschine.
Mehl und Backpulver mischen, zu der Käsemasse geben und alles gut miteinander verkneten.
Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
Anschließend den Teig ca. 3 mm dick ausrollen, mit beliebigen Förmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Eigelb und Milch vermengen und damit den Teig bepinseln. Mit Sesam, Mohn, Mandeln oder auch groben Meersalz bestreuen und etwa 12 Minuten backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.




0

Mittwoch, 28. März 2018


Kurz vor Ostern und ihr seid noch auf der Suche nach einem Hingucker für eure Ostertafel? Oder ihr sucht noch ein kleines Mitbringsel für den geplanten Osterbesuch?


Für etwa 10 Stück:  10 gefärbte Eier
                                500 g Mehl
                                40 g Hefe
                                50 g Butter, flüssig
                                125 ml warme Milch
                                1 Ei
                                90 g Zucker
                                25 g gehackte Mandeln
                                1 Eigelb

Die Milch handwarm erwärmen, Zucker und zerbröckelte Hefe unterrühren.
Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und das Hefegemisch hineingeben. Etwas Mehl vom Rand darüberstreuen und 15 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
Nach der Ruhezeit, die flüssige Butter, das Ei und die gehackten Mandeln zufügen und alles miteinander verkneten.
Erneut den Teig 45 Minuten gehen lassen.
Danach nochmals kurz durchkneten und den Teig in 10 möglichst gleich große Portionen teilen.
Jede Portion zu einer Kugel formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Eigelb bepinseln. Auf etwas Abstand achten.

Die Eier in die Mitte drücken und nochmals 10 Minuten gehen lassen.
Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und die Osternester etwa 20 Minuten backen.

0

Dienstag, 27. März 2018


Ich hole mir die Sonne in die Küche. Zarter Mürbeteig und eine cremige Füllung aus Kokosmilch und Zitronen. Das besonders strahlende und intensive Gelb erreicht man durch die Zugabe von Kurkuma. Je mehr, desto intensiver.
Statt eines Mürbeteiges kann die Tarte auch mit einem Keksboden zubereitet werden.


Natürlich kann man die Tarte auch in einer runden Form backen.

Für den Teig: 330 g Mehl
                      100 g Puderzucker
                      Schale einer halben Zitrone
                      1/4 Tl Salz
                      180 g kalte gewürfelte Butter
                      1 Eigelb
                      2 El Wasser

                     Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Mehl, Puderzucker, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel vermischen und die kalte Butter zugeben. Mit den Knethaken verkneten.

Eigelb und Wasser dazugeben und kurz einarbeiten.

Den Teig mit den Händen kurz durchkneten. Auf jeden Fall nur kurz.

In Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde kühl stellen.


Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig dünn ausrollen.

Vorsichtig in die Form legen und leicht andrücken. Mit einem scharfen Messer den Rand abschneiden.

30 Minuten kühlen.
Ofen auf 170° C vorheizen.

Aus Backpapier einen Kreis oder ein Rechteck ausschneiden, der den Boden und Rand der Backform vollständig zudeckt.

Die Hülsenfrüchte einfüllen und 25 - 30 Minuten backen.

Für die Füllung:  1 Dose Kokosmilch
                            3 EL Ahornsirup oder Agavensirup
                            3 El Kokosöl
                            2 Messerspitzen Vanille
                            Saft von 2 Zitronen
                            2 Messerspitzen Kurkuma...oder auch mehr
                            3 El Wasser
                            3 EL Stärkemehl

Kokosmilch, Ahornsirup, Kokosöl und Vanille in einem Topf zum köcheln bringen. Anschließend den Zitronensaft und Kurkuma unterrühren.
Wasser und Stärkemehl zu einer Paste verrühren und zu der Masse geben. Unter Rühren für etwa 1 Minute unter leichtem Köcheln eindicken lassen, kurz abkühlen lassen und die noch warme Creme gleich auf den abgekühlten Teig geben.
Im Kühlschrank abkühlen lassen und nach Belieben dekorieren.


                         

0

Author

Petra Kling

Gesamtzahl der Seitenaufrufe